+++ Hochrangiger Richter ermordet +++

Eine Koryphäe auf dem Gebiet des Schuldrechts ist tot. Der renommierte Richter, Dr. Carl T. Langhoff, Professor an der Juristischen Fakultät der Universität NUTOPIA, wurde ermordet. Drei Schüsse aus unmittelbarer Nähe haben ihn aus dem Leben gerissen. Seine Leiche wurde frühmorgens am Hafen von NUTOPIA gefunden.

"Das ist ein direkter Stich ins Herz unserer politischen Grundordnung", so die Einschätzung des Präsidenten der MORIATIS Society, Paul Tizak. Beim Toten wurde ein Bekennerschreiben der Rockervereinigung BLACK HAWK HINTERHATZ gefunden, ihre Anführer sind wiederholt durch radikale staatsfeindliche Äußerungen in der Öffentlichkeit aufgefallen. Die wichtigsten Führungsköpfe dieser Organisation wurden vorläufig festgenommen. Es gibt zahlreiche Hinweise, dass Mitglieder der HAWKS den Richter ermordet haben, er hatte vor kurzem mehrere Prozesse gegen die Outlaws geführt. Ein weiteres Indiz ist die Tatwaffe, eine Walther P99. Am rechten Schaft der Pistole befindet sich das eingravierte Wappen der Vereinigung. Der Bandenchef und augenscheinliche Drahtzieher, Amarok Fux, dementiert:

"Die BLACK HAWK HINTERHATZ hat mit der Ermordung nichts zu tun". Wiederholt beteuert er seine Unschuld und behauptet, das Bekennerschreiben sei gefälscht, die Tatwaffe gestohlen.   

Nähere Details zu diesem Thema lesen Sie in der NUTOPIA Times.

Weitere Infos >>>

Buch kaufen >>>